Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Jugendfeuerwehr

Am
Samstagmorgen (05.12.2009) ging für die Jugendfeuerwehr, des
Löschzuges Lachen-Speyerdorf, ein großer Wunsch in Erfüllung, die
Übergabe eines Mannschaftstransportfahrzeugs. Andre`Luipold,
Zugführer des Löschzuges, sowie Alexander Schanzenbächer, Leiter
der Jugendfeuerwehr, begrüßten in einer kleinen Feierstunde den
Oberbürgermeister Hans Georg Löffler, den Stellvertretenden
Stadtfeuerwehrinspekteuer Volker Schönig, den
Stadtjugendfeuerwehrwart Thomas Nett und die Sponsoren. Der
Oberbürgermeister Herr Löffler lobte die gute Arbeit der
Jugendfeuerwehr und ist Stolz dass es in der Feuerwehr Neustadt
mittlerweile vier Jugendfeuerwehren gibt. Der Oberbürgermeister und
der Stadtjugendfeuerwart hoffen dass die Jugendlichen bei der Stange
bleiben, denn sie sind der Nachwuchs für die aktive Wehr. Bei dem
neuen Fahrzeug handelt es sich um einen neun Sitzer Ford Transit.
Das Fahrzeug versah ab 1999 seinen Dienst bei der Berufsfeuerwehr
Mannheim und wurde turnusgemäß dieses Jahres außer Dienst
genommen. Die Jugendfeuerwehr erwarb den Bus für 1.500 Euro und
steckte noch mal rund 2.000 Euro für eine Technische Überholung und
komplett Lackierung hinein. Das Geld kam durch Spenden bei der
Neugründung der Jugendfeuerwehr, bei Weihnachtsbaumsammlungen und
sonstigen Aktivitäten zusammen. Der Förderkreis der Feuerwehr
Neustadt spendierte die Fahrzeugbeschriftung von 250.- Euro, das
aufbringen der Beschriftung übernahm ehrenamtlich der Pressesprecher
Bernd Kaiser. Weitere Unterstützung für das Fahrzeug kam von den
Firmen Gerd Liedy, Bartz und Klein, Autohaus Jotzo, Nutzfahrzeuge
Graf, Kraftfahrzeugwerkstatt ASS Sebastian und Sigmatec Haßloch.
Alle Firmen gaben der Jugendfeuerwehr bei den Reparatur- Lackier.-
Wartungsarbeiten oder beim Ersatzteilkauf eine großzügigen
Sonderbonus. Das Mannschaftstransportfahrzeug finanzierten die
Jugendlichen komplett. Durch die Übergabe ging es an die Stadt
Neustadt über die für die Unterhaltung sorgt. Die 17 Jugendlichen,
davon zwei Mädchen, konnten es nach der Übergabe kaum erwarten die
erste Rund zu drehen. Der Oberbürgermeister, der Stellvertretende
Stadtfeuerwehrinspekteur und der Stadtjungendfeuerwehrwart wünschten
den Jugendlichen und ihren Betreuern allzeit eine gute und
unfallfreie Fahrt mit der Bitte das Fahrzeug immer gut zu pflegen.