Elf Mutige machten den Anfang

Elf Mutige machten den Anfang

 

Geinsheimer Jugendfeuerwehr feiert ihr zehnjähriges Bestehen - Gruppe zurzeit kleiner als früher

 

Für die Neustadter Feuerwehr hat 2002, ein neues Kapitel begonnen:

Am 27. April vor zehn Jahren wurde in Geinsheim die erste Jugendfeuerwehr gegründet. Das Jubiläum wurde am Sonntag gebührend gefeiert.

"Elf mutige Jugendliche" seien bei der ersten Jugendfeuerwehr Neustadt-Geinsheim dabei gewesen, erinnerte Thomas Nett. Er war bei der Gründungsfeier zum stadtweit zuständigen Jugendfeuerwehrwart ernannt worden. Bei dieser Feier hatte der damalige Landes-Jugendfeuerwehrwart Dieter Seibel darauf hingewiesen, dass Neustadt die letzte Stadt im Feuerwehrverband Vorderpfalz war, die eine Jugendfeuerwehr gründete. Inzwischen gebe es in Neustadt

fünf Jugendwehren mit zusammen etwa 75 Jungen und Mädchen,

berichtete Stadtfeuerwehrinspekteur Volker Schönig am Sonntag.

"Die Erfolgsgeschichte der Jugendfeuerwehr begann mit der Gründung in Geinsheim", sagte Bürgermeister lngo Röthlingshöfer (CDU). "Ich bin

stolz und fast überwältigt, was die Jugendfeuerwehr in zehn Jahren geleistet hat", lobte Ortsvorsteher Reinhard Nebel (CDU).

Außer Nett hatten sich 2002 die jungen Feuerwehrmänner Stephan

Bender, Norman Kost, Alexander Sattler und Tobias Sattler um die Jungen und Mädchen gekümmert. Sie sind alle nach wie vor Jugendleiter. Tobias Sattler ist Jugendfeuerwehrwart in Geinsheim. Derzeit gehören fünf Jungen und drei Mädchen im Alter zwischen zehn und 15 Jahren zu seiner Gruppe. Zeitweise seien bis zu 21 Jugendliche dabei gewesen, erinnerten sich Sattler und Nett. Insgesamt hätten in den zehn Jahren etwa 40 bis 50 Jungen und Mädchen bei der Geinsheimer Jugendfeuerwehr mitgemacht. Fünf sind in die aktive Wehr gewechselt. Ein Teil davon im vergangenen Jahr, deshalb sei die Gruppe derzeit etwas klein. Zudem seien derzeit eher geburtenschwache Jahrgänge im richtigen Alter für die Jugendfeuerwehr. Man bemühe sich um neue Mitglieder.

Die Jugendfeuerwehr sei eine der Möglichkeiten, „um junge Menschen an die Feuerwehr heranzuführen", sagte Otto Fürst aus Mußbach, Präsident des Landesfeuerwehrverbands. Gegenüber Feuerwehrfrauen seien einige allerdings noch etwas skeptisch - auch in der Löschgruppe Geinsheim gelte es hier, "den einen oder anderen zu überzeugen", so Fürst. „Otto, da brauchst du dir keine Gedanken zu machen", widersprachen Nett und Sattler: In der Löschgruppe sei eine Frau aktiv, und bei der Jugendfeuerwehr seien immer Mädchen mit dabei gewesen.

In einem unterhaltsam gestalteten kleinen Film gaben Nett und Sattler am Sonntag einen Überblick über die Aktivitäten der Geinsheimer Jugendfeuerwehr. Neben Übungen stehen auch Ausflüge, Zeltlager, Grillfeste und die Teilnahme an Jugendfeuerwehr-Wettkämpfen auf dem Programm. Außerdem sammeln die Jugendlichen alljährlich im Januar in Geinsheim die Christbäume ein.

 

 

Quelle: Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 24. April 2012

 

Die Jugendfeuerwehr Geinsheim bedankt sich bei allen Spendern, Helfern, Gratulanten und Teilnehmern recht herzlich.